Der Insolvenzplan als Chance

Mit der Reform des Insolvenzrechts 1999 wurde auch der Insolvenzplan eingeführt. Bis heute ist er aber immer noch ein viel zu selten genutztes Instrument. Dabei bietet er innerhalb der Insolvenz, die Chance ein Unternehmen zu retten und erfolgreich zu sanieren.

Ziel eines Insolvenzplans ist es, die Gläubiger in das Verfahren mit einzubinden und zugleich die Stellung des Schuldners zu stärken. Dabei besteht für den Plan ein umfangreicher Gestaltungsspielraum, welcher es erlaubt, die optimale Lösung sowohl für den Schuldner, als auch für die Gläubiger zu erzielen.

Innerhalb von wenigen Monaten lässt sich das Unternehmen sanieren, mit dem Ergebniss, dass auch für die Gläubiger eine günstigere Lösung, als es das Insolvenzverfahren gewesen wäre, erzielen lässt. Die Befriedigungsquote der Gläubiger ist in nahezu allen Fällen größer, als bei einem durchgeführten Regelinsolvenzverfahren.

Selbstverständlich ist auch ein Insolvenzplan nicht ganz ohne Risiko und Schwierigkeiten abzuhandeln. Insbesondere die Zustimmung der betroffenen Gläubiger muss zuweilen hart erkämpft werden. Aber auch für solche Fälle hat der Gesetzgeber vorgesorgt. Mit dem so genannten Obstruktionsverbot gibt es die Möglichkeit, einzelne Gläubiger mittels einer Zustimmungsersetzung zu überstimmen.

Der Insolvenzplan gliedert sich in einen darstellenden Teil, in dem zunächst die Ist-Situation des Unternehmens sowie die Auswirkung des Plans auf das Verfahren beschrieben wird und in einen gestaltenden Teil, welcher beschreibt von welchen gesetzlichen Vorschriften der Plan abweicht und welche Folgen dies für die Rechte eines jeden einzelnen Gläubigers hat.

Ein Insolvenzplan kann bis zum Schlusstermin des Insolvenzverfahrens eingereicht werden. Zur Vorlage ist sowohl der Schuldner als auch der Insolvenzverwalter berechtigt. Die häufige geäußerte Meinung, dass ein Plan des Schuldners möglichst schon mit Antragstellung eingereicht werden sollte, kann nicht bedenkenlos übernommen werden. Es sprechen einige Aspekte dafür, dass der Plan zu einem späteren Zeitpunkt aufgestellt werden sollte.